Neue Kinderbücher und Jugendbücher

Suppenwetter oder eine Geschichte vom Stehlen, Schenken und Wegwerfen

Suppenwetter oder eine Geschichte vom Stehlen, Schenken und Wegwerfen – Cover

ab 9 Jahren
152 Seiten, 148 x 205 mm
Hardcover
viele 2-farbigen Vignetten
ISBN 978-3-96594-012-3

Lesprobe herunterladen

Lucie Kolb

Annie fühlt sich fremd in der neuen Stadt – unbekannte Straßen, eine neue Schule, neue Mitschüler. Das ändert sich erst, als sie Kurt kennenlernt – Kurt mit dem Suppenfahrrad, der bei kaltem, regnerischem Wetter seine dampfende Suppe verkauft. Doch dann wird Kurts Suppenfahrrad geklaut. Das will Annie auf keinen Fall so hinnehmen. Und vielleicht ist dieser komische Nikita aus ihrer Klasse, der so viel über das Wetter weiß, genau der Richtige, um ihr bei der Suche nach dem Rad zu helfen?
Warmherzige und kluge Unterhaltung für junge Leserinnen und Leser.

Buch-Varianten*
13,90 
Portofrei innerhalb von Deutschland
Weitere Infos zu Versand und Lieferzeiten

Pressestimmen

»Genau das richtige Buch für verregnete Herbsttage, denn es wärmt das Herz! Ein alter Mann, der fast nichts hat und dennoch gern etwas abgibt. Ein Plädoyer gegen das achtlose Wegwerfen und für mehr Nachhaltigkeit - aber immer ohne erhobenen Zeigefinger.«
Katharina Mahrenholtz, Redaktion Mikado, NDR
»Eine warmherzige und spannende Geschichte über Freundschaft, Eifersucht, Mut und den Unsinn, Lebensmittel wegzuwerfen, für Leser/innen ab neun Jahren. Gern empfohlen.«
Gudrun Eckl, Buchprofile 1/2020
»Mit "Suppenwetter oder eine Geschichte vom Stehlen, Schenken und Wegwerfen" ist Lucie Kolb ein ganz besonderer Kinderroman gelungen, der auf eine bezaubernde und sehr kindgerechte Weise aufzeigt, wie sehr wir Deutschen zu einer Wegwerfgesellschaft geworden sind und dass wir daran dringend etwas ändern sollten.«
Die Bücherwelt von CorniHolmes
»Ich liebe das Buch „Suppenwetter“. Es ist schön spannend geschrieben. (…) Es ist eine tolle Geschichte über ein mutiges Mädchen und die zeigt, wie sehr wir in einer Wegwerfgesellschaft leben.«
Lilli, 10 Jahre, WESER-KURIER Kinderzeitung
»Eine achtsame Geschichte über unsere Wegwerfgesellschaft.«
Janett Cernohuby,  Janetts Meinung
»Warmherzig und in kindgerechter Sprache geschrieben regt dieses Buch zum Nachdenken an. Nicht nur das Thema „Müll“ in unserer Wegwerfgesellschaft wird hier thematisiert, sondern auch „Freundschaft“, „Nachhaltigkeit“ und das „Übersichhinauswachsen“ kommen hier nicht zu kurz.«
Martina Biermann, Die Bilker Sternwarte
»Eine erwärmende Geschichte über den Mut eines kleinen Mädchens und die Freude um die Freude anderer Menschen eines alten Mannes, der selbst nicht viel zu geben hat. Für die kalten Herbsttage genau das richtige Buch zum (Vor-)lesen oder Verschenken.«
Julian Hübecker, Kinderbuch-Couch
»Eine spannende Lektüre, die kindgerecht über Besitz nachdenken lässt – und darüber wie alle ein gutes Leben haben können.«
stadtrevue, Köln
»eine zupackend und ohne nervig erhobenen Zeigefinger erzählte Geschichte über Empathie und Außenseiter, über Armut und Wegwerfgesellschaft.«
Bastian Pütter, bodo – das Straßenmagazin
»Foodwaste, gerade von Supermärkten, wird vermehrt angeprangert, doch wer deren Container plündert, macht sich des Diebstahls strafbar. (…) Ein Thema, dem man in Kinderbüchern selten begegnet. Kurze überschaubare Kapitel, grau-orange Bilder und ein flüssiger Schreibstil machen das Buch zu einer angenehmen Lektüre – und wecken Lust auf Gemüsesuppe!«
Sandra Dettwyler, Magazin querlesen
»Ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite richtiggehend genossen, auch wenn es traurige Momente gab, spannende und lustige, es war einfach alles vorhanden was eine tolle Geschichte braucht.«
Nicole Katharina Timm, Goldkindchen-Blog
»Es geht in der lesenswerten Geschichte um unterschiedliche Lebensformen, um Freundschaft und Eifersucht, um gewaltbereite Jugendliche, um die Wegwerfgesellschaft, aber auch um Solidarität.«
Ursula Führer, ekz Bibliotheksservice
»Diese Geschichte wärmt Körper und Herz von innen!«
Skyline Of Books

Leserstimmen

»eine herzerwärmende Erzählung (…) nach dem Ende des Buches hat man 1. großen Appetit auf eine leckere Suppe und 2. noch viel größere Lust, diese Welt ein wenig besser zu machen.«
Buchhandlung WortReich, Kerpen-Horrem
»hat mich persönlich einfach glücklich gemacht.«
Karo, Buchlabor

  • Die Autorin

Lucie Kolb

Lucie Kolb

Lucie Kolb, geboren 1984, wuchs in einem oberbayrischen Dorf auf. Umgeben von hohen Bergen und tiefen Wäldern verbrachte sie ihre Zeit damit, Abenteuer in Wirklichkeit oder auch in ihrem Kopf zu erleben. Mit einem Umweg über Mainz verschlug es sie nach Hannover. Sie ist Sozialpädagogin und arbeitet in einer Wohngruppe für Jugendliche. Am liebsten verbringt sie ihre Zeit draußen, kämpft im Garten mit Brombeersträuchern oder fährt Fahrrad. Außerdem geht sie gerne zu Fußballspielen und Konzerten. Seit einigen Jahren schreibt sie Geschichten für Kinder. www.lucie-kolb.de

Zurück

Ähnliche Bücher

Cover von Frieda und das Glück der kleinen Dinge

Andrea Behnke

Frieda und das Glück der kleinen Dinge

Lena-Frieda will Forscherin werden, genau wie ihre Oma Frieda, von der sie nicht nur den Namen hat, sondern auch die Neugier auf die großen und kleinen Dinge dieser Welt. Doch seit ihre beste Freundin Nele weggezogen ist, fühlt Lena-Frieda sich einsam in der neuen Klasse. Nur Lukas scheint ganz nett zu sein. Aber kann ein Junge die beste Freundin ersetzen?
13,90 
Cleo und der total (un)coole Kuchenclub – Cover

Stephanie Polák

Cleo und der total (un)coole Kuchenclub

Was tun, wenn die beste Freundin einem plötzlich die kalte Schulter zeigt? Kopf hoch, Kuchen backen, Club gründen!
Cleo und ihre beste Freundin Emma sind erst seit ein paar Wochen in der fünften Klasse, als es bei ihnen heftig kriselt: Emma interessiert sich neuerdings nur noch für Pferde und die Cheerleader-Gruppe Pink Angels ...
9,90 
Cleo und der total (un)coole Gartenclub – Cover

Stephanie Polák

Cleo und der total (un)coole Gartenclub

Ein neuer Mitschüler macht Cleo und ihren Freundinnen das Leben schwer. Besonders auf Toni hat Jayden es abgesehen, er lässt keine Gelegenheit aus, sie zu mobben. Und auch im Tortenparadies von Cleos Eltern hängt der Haus­segen schief: Eine große Kaffeehauskette eröffnet ihren Laden gleich um die Ecke. Kann das Torten­paradies bei dieser Konkurrenz überleben?
9,90